valeriannala

wer & was?

wer?

Valeria Anna, 25. Kommt ursprünglich aus Vorarlberg und lebt seit über 6 Jahren in Wien. Hat den Master in Psychologie und den Bachelor in Publizistik- und Kommunikationswissenschaften an der Universität Wien absolviert. Hat zwei Jahre lang als Social Media Community Managerin gearbeitet und auch sonst schon Berufserfahrungen während Praktika sowohl im Medien- als auch im psychologischen Bereich gesammelt. Arbeitet dieses Jahr zum achten Mal im Sommer in einem Kindersportcamp, weil ihr sinnvolle und erfüllende Aufgaben wichtig sind. Hat eine Ausbildung zur professionellen Sprecherin absolviert und liebt (Fremd-)Sprachen, Worte, das Schreiben. Ist aktuell noch dabei den ersten Teil ihrer Psychotherapieausbildung abzuschließen.

was?

2009:
Das alles hier begann mit einer Reise. 6 Monate Teneriffa. Als Au pair. Während dieser Zeit hielt ich meine Familie und Freunde zu Hause mit einem ganz simplen Blog auf dem Laufenden. Aus einfachen Reiseberichten wurde aber schnell mehr. Die ersten Versuche Gedichte zu schreiben. Geschichten. Lyrische Texte. Das erste Mal schreiben und denken ‚vor Publikum‘.

2012:
Den Teneriffa-Blog gibt es schon länger nicht mehr. Der Studienalltag konsumiert meine gesamte Freizeit und langsam beginne ich mich zu fragen, was denn überhaupt noch meine Hobbys sind. Was ich gerne tue, abseits vom lernen. Eine Studienkollegin erzählt mir stolz von ihrem Blog. Sie würde sich damit ihre Miete finanzieren und es mache ihr so viel Freude.
Ich befasse mich zum ersten Mal so richtig mit Blogs und merke, dass es diese inzwischen wie Sand am Meer gibt. Tendenz steigend. Im Oktober 2012 starte ich meinen eigenen. Dieses Mal als längerfristiges Projekt.
Ein schrecklich kindischer Name. Schlechte Fotos. Pinkes Layout. Kein Plan was ich da überhaupt mache.
Die erste Blamage vor Publikum. Im Nachhinein ist man immer klüger.

2012-2014:
Was mit einer Reise begann wird zu einer eigenen Reise. Ich versuche meinen Platz zu finden. In dieser Bloggerwelt. Und mache den fatalsten Fehler überhaupt. Ich beginne mich fast ausschließlich darauf zu fokussieren erfolgreich sein zu wollen. Schaue was bei anderen funktioniert und versuche dies auch selbst umzusetzen. Ohne überhaupt hinter dem zu stehen was ich eigentlich publiziere. Ohne zu hinterfragen, ob das was anderen Erfolg bringt überhaupt das ist was ich machen will. Was ich sein will.

Irgendwann zwischen 2014 und 2016:
Die Realisation: ich bin keine Fashionbloggerin, erst recht keine Beautybloggerin und was zur Hölle soll überhaupt genau ein ‚Lifestyleblog‘ sein? Alles und nichts. Einen Lebensstil haben wir schließlich alle. Selbst Dauer-HartzIV-EmpfängerInnen. ‚Outfitposts‘ finde ich ziemlich unnötig und interessieren mich nicht. Was bitte ist der Sinn von einem furchtbar langweiligen DM-Haul? Wenn ich Gucci und/oder Prada tragen würde, käme ich mir irgendwie komisch vor und den Menschen da draußen als reine Werbefigur eine heile Welt vorzugaukeln kommt mir scheinheilig vor.
Ich kann mich nicht ernst nehmen, wenn ich nicht ich bin. Und wie sollen mich dann erst andere ernst nehmen?

2017:
Dieser Blog heißt valeriannala. Zusammengesetzt aus meinem vollen Namen VALERIa ANNA LAmpert. Zeitlos, neutral. Und was ich hier in erster Linie will ist schreiben. Manchmal fiktive Geschichten erzählen die in meinem Kopf herumschwirren, manchmal meine Meinung oder Gedanken teilen. Aber auf jeden Fall immer eines: Authentisch, ehrlich und nah am Leben.
Ja, ich will immer noch erfolgreich sein. Aber ein ‚erfolgreich‘ hinter dem ich auch voll und ganz stehe. Ich will meine Leidenschaft zum Beruf machen. Ich will schreiben und dadurch andere Menschen berühren, zum nachdenken anregen, motivieren, inspirieren. Von meinen Reisen erzählen, (psychologisches) Wissen teilen und auch Geschichten anderer Personen Raum geben.

Dafür steht valeriannala.
Ich freue mich, wenn ihr dabei seid. Bei dieser Reise, welche mit einer Reise begann.

VA