valeriannala
meine Worte

Finger auf Bleistift

Es traut sich nicht.
Es traut sich nicht daran zu denken. Nie im Leben davon zu sprechen.
Es denkt den Gedanken an. Unterbricht sich. Es schreibt abrupte Enden.
Der Rest bleibt im „Was wäre“. Der Rest, verwischt wie Finger auf Bleistift.

Es traut sich nicht.
Es traut sich nicht zu existieren. Hält die Luft an und will dann doch nicht sterben.
Seine Geburt, ein Blitzschlag. Schnell und heftig.
Es will nun leise schlummern und sanft versiegen.

Es traut sich nicht.
Fürchtet Konsequenzen. Kollateralschäden wären Totalschäden.
Es könnte vor Energie platzen. Lebt im Stromsparmodus.
In Gedanken die zweite Strophe von ‚Fix you‘.

Es traut sich nicht.
Ein Machtkampf. Rationale Gedanken raufen mit alten Flausen.
Es fragt sich wie lange noch. Es sagt sich ‚Ganz oder gar nicht‘.
Wobei Ganz ein anderes Gar nicht wäre. Und Gar nicht ein anderes Ganz.

Es traut sich nicht.
Abrupte Enden. Finger auf Bleistift.
Es fragt sich was es hier noch macht. Hält die Luft an und hält es aus.
Ein Kleid mit Spitze. Ein Zuhause überall. Das Meer verwischt die Spuren.

Wer bist du eigentlich?

VA

You Might Also Like...

2 Comments

  • Reply
    moteens
    17. Juni 2017 at 1:18

    Beim Lesen habe ich mehrmals die Luft angehalten – berührender, packender Text!

    Liebe Grüße,
    moteens

    • Valeria Anna
      Reply
      Valeria Anna
      18. Juni 2017 at 10:01

      Vielen, vielen Dank <3

    Leave a Reply

    *