valeriannala
meine Worte

Gedichtzyklus: Bittere Existenz

Bittere Existenz Gedichte Valeria
Dein Schrei in die Welt
lässt Freudentränen
Dämme brechen
Dein Mund
schnappt erste Luft
Ein Fisch an Land
hier wirst du leben
Der Haken ist
du wirst nicht bleiben
Deine Arme rudern
dein Kopf – deine Achillesferse
riecht so rein
Süß bist du
sagen immer alle
wenn du liegst
als Käfer auf dem Rücken
Du kotzt
auf weiße hübsche Westen
und sie tätscheln
dich ganz sanft
wenn du geräuschvoll
leerst den Darm
War und wird
sind für dich nur ist
Jetzt bist du
hungrig und bist laut
Mit Händen voller Dreck
tappst du auf unberührte Wände
Für deine Eltern
bist du
Kunst

Bittere Existenz Gedichte Valeria

Du musst
so viel machen
haben und haben wollen
Du bist was du erreichst
das erreichst du nie
Du bist nie
Du bist besser als andere
schlechter als andere
Auf keinen Fall
bist du
genug
Du musst haben
um zu sein
Du musst sein
was du hast
Du bist dein Job
deine Laster
dein Geld
deine Ziele
Wenn du das nicht bist
dann bist du
nichts
Du hast

Bittere Existenz Gedichte Valeria
Haben ist verlieren
Ein Schritt davor:
vielleicht verlieren
Das ist schlimmer
das ist Angst
Du tunkst dich
in volle Kaffeebecher
wie ein hartes Croissant
Versinkst in Bürostühlen
ertrinkst in Weinflaschen
Du willst mehr
aber um keinen Preis
Kein Schritt zu weit
Heimat ist ein Schoßhund
Du brauchst
die Grenzen der Länder
für deine Grenzen im Kopf
Neu ist schlechter
anders gefährlich
Fremd ist nur
was man sich nicht traut
zu kennen
Das Leben ist
kein Stein auf dem anderen
Du willst Stillstand, mein Herz
Status quo
Bist du dann tot?
Die Angst trägt gerne rot

Bittere Existenz Gedichte Valeria
Du hast Raupen im Bauch
die in den Brustkorb wandern
sich vermehren
den Raum in dir sprengen
Deine Seele ist kochende Milch
auf die du nicht achtest
Eingebrannte Flecken
Schwarz
Die Angst ist dein Käfig
du schlägst zwischen Gitterstäbe
bleibst im Leeren hängen
Du bist deines Friedens Schmied
kennst dein Handwerk nicht
Hassen ist so einfach
wie furzen
und stinkt noch mehr
Du ekelst dich
Willst allen alles nehmen
um es in dein tiefes Loch
zu schmeißen
Schwarz
Weißt du
du hasst dich
am meisten ja selbst

Bittere Existenz Gedichte Valeria
Früher oder später
schnappt dein Mund
letzte Luft
Blumen auf Erde
Erde zu Erde
Am Anfang
am Ende
sind wir alle
gleich
nichts
Die Leere in dir
war nie voller als jetzt
Tod ist Stillstand, mein Herz
Das wolltest du doch?
Kein Anders
kein Verändern
Das wird dann so bleiben
Du wirst nichts
Nichts wird
übrigbleiben
Hättest du
wärst du
vielleicht hätte doch
eines gewährt
Liebe
ist manchmal
immer
alles
Du bist bitter im Abgang
warst nie lieblich im Jetzt
Ruhe in Frieden
der Krieg ist vorbei

You Might Also Like...

No Comments

Leave a Reply

*