Nach Budapest, Prag und Bratislava, beschloss ich die Nähe Wiens zu unseren östlichen Nachbarländer wieder einmal auszunutzen und mit einer lieben Freundin und meinem Freund Brno zu erkunden. Denn tatsächlich ist Brno mit ca. 380.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Tschechiens und die Fahrt von Wien dauert mit dem Bus nicht einmal ganz zwei Stunden. Sehr empfehlen kann ich dabei ‚Student Agency‘. Für Hin- und Rückfahrt bezahlt man nur 16€, in den Bussen kann man sich Serien und Filme ansehen, Musik hören und es gibt kostenlose Heißgetränke (in Automatenqualität). Die Tickets kann man easy online kaufen und eine Stornierung inklusive Rückerstattung ist sogar bis zu einer Stunde vor Abfahrt möglich.

In Brno angekommen freuten wir uns, dass wir nicht -wie angekündigt- mit Regen zu kämpfen hatten. Kalt war es jedoch trotzdem und um halb 9 an einem Sonntag war die Stadt noch ziemlich ausgestorben. Wir suchten daher ein Café und gönnten uns ein kleines Frühstück, bevor die Stadt immer mehr zum Leben erwachte und wir mit der Erkundungs-Tour begannen.

Das Labyrinth unter dem Krautmarkt
Wir starteten mit einem Besuch des Labyrinths von Brno. Die Bezeichnung „Labyrinth“ fanden wir dabei ein wenig irreführend. Tatsächlich handelt es sich nämlich mehr um ein unterirdisches Museum der Geschichte der Stadt. Die Gewölbekeller sind jedoch auf jeden Fall wunderschön und die Ausstellungsstücke geben einen Einblick in das Brno der Vergangenheit. Das Labyrinth kann nur im Rahmen einer geführten Tour besichtigt werden, dauert ca. 45 Minuten und kostet für Studierende ca. 3€, Normalpreis ca. 6€.

Zelný trh 21

Kathedrale St. Peter und Paul
Nach dem Labyrinth sind wir auf gut Glück der ‚Kathedrale St. Peter und Paul‘ entgegen spaziert, die sich über der Stadt erhebt und daher kaum zu übersehen ist. Dabei sind wir an schönen kleinen Gärten vorbei gekommen, die sich vor der Kathedrale befinden und einen Blick auf den eher weniger schönen Teil von Brno freigeben. Die Altstadt bzw. das Zentrum der Stadt ist nämlich wirklich schön, hat tolle Gebäude und man fühlt sich sofort wohl. Weiter am Rand der Stadt stehen jedoch viele übertrieben bunte Hochhäuser, welche weniger sympathisch wirken.
Die Kathedrale ‚St. Peter und Paul‘ ist jedoch von außen sehr imposant. Auch ein kurzer Blick nach innen lohnt sich, auch wenn ich schon Kirchen gesehen habe, die mich mehr beeindruckt haben. Allen voran die Kathedrale in Valletta.

Petrov 9

Špilberk Castle
Das Schloss ‚Špilberk‘ sieht man praktisch von überall, da es auf einem kleinen Hügel steht. Ein Spaziergang hinauf lohnt sich nicht unbedingt wegen dem Schloss an sich, jedoch aber wegen des schönen Parks, der es umgibt und der Aussicht, die man von oben über die Stadt hat.

Špilberk 1

SKØG Urban Hub
Nachdem sowohl Theri auf ihrem Blog davon geschwärmt hat, als auch meine Freundin gemeint hat wir müssten da hin, war klar, dass wir dem ‚SKØG Urban Hub‘ einen Besuch abstatten würden. Zurecht. Vom Ambiente und der Einrichtung waren wir sofort total begeistert. Auf die Snacks mussten wir zwar ein wenig warten, jedoch schmeckten die hausgemachten Limonaden dafür umso besser. Sehr gerne hätte ich hier auch einmal an einem Samstagabend vorbei geschaut, da sich das ‚SKØG Urban Hub‘ abends vom hippen Café zur angesagten Bar verwandelt.

Dominikánské nám. 187/5

Freedom Square
Danach spazierten wir über den Freedom Square, welcher sich inmitten von zahlreichen Cafés und Geschäften befindet. Sogar am Sonntag hatten einige Läden offen und so wurde auch noch ein Shopping-Quickie in den Tagesplan integriert.

Poe Poe
Nachdem die Lust auf Süßes sehr groß war, freuten wir uns, gerade zufällig am Poe Poe vorbei zu schlendern. Es handelt sich hierbei zwar um eine Fast-Food-Kette, jedoch sind sowohl die Inneneinrichtung, als auch die Qualität der Crêpes und der frisch gepressten Säfte sehr überzeugend und das Preis-Leistungs-Verhältnis somit einfach unfassbar. (z.B. 1€ für ein Marmeladencrêpe, 1,80€ für ein Bananen-Nutella-Crêpe)
Dazu muss gesagt sein, dass in Brno die Preise für Essen und Trinken generell ein Traum sind.

Masarykova 3

Der Turm vom alten Rathaus
Zum Abschluss gingen wir noch die Treppen des 63m hohen Turms im alten Rathaus hinauf. Auch wenn es oben sehr eng und vielleicht für Menschen mit Höhenangst nicht unbedingt geeignet ist, bietet dieser Turm auf jeden Fall die beste Aussicht, die man auf Brno haben kann.
Eintritt für Studierende ca. 2€, Normalpreis ca. 4€.

Radnická 8

Der Bus brachte uns am Abend wieder sicher nach Hause und wir wurden von einem traumhaften Sonnenuntergang begleitet.
Insgesamt ist Brno eine sehr schöne kleine Stadt, die man, wenn man schon quasi ums Eck wohnt, auf jeden Fall gesehen haben sollte. Mehr als ein Tag braucht es jedoch meiner Meinung nach nicht, um die Highlights der Stadt zu erkunden.

VA

2 Comments

  1. Avatar Christine 13. Mai 2016 at 16:37

    Danke für die tollen Tipps! Will Brno demnächst auch mal einen Besuch abstatten, von Wien ist es ja echt ein Katzensprung.

    Reply
    1. Valeria Anna Valeria Anna - Site Author 14. Mai 2016 at 15:48

      Gerne! Ja voll, darum muss man das auch echt ausnutzen 🙂

      Reply

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*