valeriannala
Wien

Frühstück im ‚Café Bar Bloom‘

Ich liebe diese Strecke in Wien.
Von der Oper bis zum Stephansplatz.
Nicht weil es die Kärntnerstraße ist. Nicht wegen den vielen Einkaufsmöglichkeiten.
Aber aus irgendeinem Grund verbinde ich genau mit dieser Strecke so viele besondere Erinnerungen.
Von exzessiven Partynächten mit lustigen Bekanntschaften über romantisches Schlendern, einem ungewöhnlichen nächtlichen Spaziergang und dem Innbegriff von Sonntagsfeeling bis hin zu einem ausgefallenen Projekt.
In der Hitze, der Kälte, bei Wind, bei Tag, bei Nacht.

Ich liebe diese Strecke in Wien.

Und genau diese Strecke ist es, die mich vor kurzem auch ins Café Bar Bloom führte, wo ich in Zusammenarbeit mit Good Morning Vienna das Frühstück testen durfte.
Und wieder war es ein besonderer Moment. Das erste Mal in Wien, ohne hier eigentlich noch zu wohnen. Zumindest vorübergehend nicht.

Ins Café Bar Bloom habe ich mich bisher nur einmal zufällig im Winter auf einen Kaffee verirrt, dieses Mal durfte ich es jedoch noch von einer anderen Seite kennen lernen.

Wir wurden von einem äußerst zuvorkommenden Kellner zu einem schön gedeckten Tisch geführt. Er erklärte uns, dass wir die Auswahl zwischen dem à la Carte Frühstück und dem Buffet hätten, wobei beim Buffet zusätzlich auch noch weitere warme Speisen bestellt werden könnten. Wir entschieden uns für das Buffet, um eine größere Auswahl zu haben.
Obwohl ich eigentlich viel lieber à la Carte frühstücke bzw. generell esse, hat mich das Buffet trotzdem überzeugt. Schlussendlich gab es nämlich alles was ich persönlich für ein gutes Frühstück brauche.

Neben verschiedenen Brotsorten und Croissants gab es eine Müsli-Auswahl zum selbst kombinieren, sowie fertige Müslis und Fruchtsalate. Wurst und Käse waren auch ausreichend vorhanden, wobei ich selbst davon nichts gegessen habe.
Besonders überzeugt haben mich die kleinen schön verpackten Müsliriegel, aber auch der leckere Frizzante, welcher sogar direkt in Wien erzeugt wird (Weingut Lenikus). Auch gab es verschiedenste Säfte, unter anderem einen frisch gepressten Orangensaft, sowie einen Marillensaft von Rauch.
Die Bio-Eier beim Buffet waren hart, sollten so aber wahrscheinlich auch sein. Zusätzlich konnte man sich verschiedenste Eierspeisen bestellen und mein Freund und ich nutzten gleich die Gelegenheit, um uns unsere heiß geliebten Eggs Benedict mit Lachs anstatt Speck zu bestellen. Die Portion war richtig groß und es wäre vielleicht besser gewesen sich eine zu teilen, um noch ein wenig Platz im Bauch zu sparen. Geschmeckt haben sie allerdings hervorragend!
Auch Palatschinken kann man sich in verschiedensten süßen und salzigen Variationen dazu bestellen, weshalb wir zum Schluss noch eine kleine Portion probierten – klassisch mit Marillenmarmelade.

Das Buffet kostet pro Person 18€ und kann von 08:00 – 11:00 Uhr bestellt werden. Das à la Carte Frühstück gibt es ebenfalls täglich bis 14:00 Uhr.
Zwar sind 18€ nicht sonderlich günstig, aber wenn man bedenkt, dass auch Sekt und frisch zubereitete warme Speisen inklusive sind, dann kann man sich das auf jeden Fall einmal gönnen.

Zusammenfassend:
Ambiente: Top! Die Inneneinrichtung hat mir
wirklich sehr gut gefallen und es war auch richtig gemütlich. Tolles
Lounge-Feeling in äußerst zentraler Lage.
Service: Sehr freundlich
und zuvorkommend. Unsere Palatschinken-Bestellung wurde zum Schluss dann
zwar zuerst vergessen, aber nach einem Hinweis unsererseits sofort
nachserviert.
Qualität: Bis auf das Birchermüsli, bei welchem ich
das Gefühl hatte, dass es schon ganz ein bisschen gärt, war alles richtig
gut und man hat die Qualität eindeutig geschmeckt. Sowohl Kaffee,
Croissant, Semmel, Müsliriegel, Eggs Benedict und Palatschinken waren
super lecker.

Café Bar Bloom
Rotenturmstraße 15
1010 Wien

VA

*ein großes Dankeschön an Café Bar Bloom

You Might Also Like...

No Comments

Leave a Reply

*