Das ‚Clementine im Glashaus‚ zu betreten war für mich ein richtiger Wow-Moment. Die modernen Lampen, die Pflanzen, das große Gemälde, der Kronleuchter und einfach diese ganze Glashaus-Atmosphäre konnten mich auf Anhieb begeistern.
Von meinem Platz aus hatte ich dann zudem noch einen wunderbaren Ausblick auf das Palais Coburg. Elegant. Edel. Königlich. Und irgendwie schlich sich dadurch ein Gefühl von Gelassenheit und Urlaub bei mir ein.

Im Rahmen von Good Morning Vienna war ich wieder als Frühstücksbloggerin unterwegs.
Wir wurden von einer äußerst netten und kompetenten Kellnerin bedient und konnten uns bei der vielseitigen Auswahl der Speisen zuerst nur schwer entscheiden.
Frühstück wird von 07:00-11:30 Uhr serviert und neben einigen fix zusammengestellten Frühstücksvariationen gibt es auch noch kleinere süße und salzige Speisen.
Obwohl ich zuerst mit dem „Frühstück der Clementine“** und dem „Frühstück Low Carb“*** liebäugelte, entschied ich dann doch mir mein perfektes Frühstück selbst zusammen zu stellen.

Dieses bestand aus einem „Energieteller“ (6,50€), „2 Stück im Glas (Ei) mit Spinat, Räucherlachs und Wildkräuter“ (6,50€) und einem „Homemade Granola“ (6,50€) als Nachspeise.
Mein Freund wählte den „Räucherlachs mit Rösti, Sauerrahm und Schnittlauch“ (9€), die „Eierspeise mit Bergkäse und Speck“ (7€) und als Nachspeise die „Waffeln mit Ahornsirup und Beeren“ (7€), von welchen er jedoch nur noch eine kleine Portion bestellte – was absolut kein Problem war.
Dazu haben wir leckeren Cappuccino aus den wohl coolsten Tassen getrunken und uns noch einen frisch gepressten Orangen- bzw. Grapefruitsaft gegönnt.

In Wien gibt es wirklich sehr viele Orte an denen man richtig gut frühstücken kann und auch die Vielfalt dieser Locations ist mit ein Grund warum ich diese Stadt so liebe. Das ‚Clementine im Glashaus‘ ist in dieser Landschaft auf jeden Fall ein kleines Highlight. Selbstverständlich sind die Preise gerade für Studierende nicht unbedingt das was man sich jede Woche leisten kann. Das muss aber auch nicht sein. Denn dieses Lokal ist besonders. Rundum. Für besondere Momente. Wie eine kleine Oase, in der man für eine kurze Zeit lang den Alltag komplett vergisst. Weil man sich richtig wohl und aufgehoben fühlt. Beim Essen schmeckt man in jedem Bissen die ausgezeichnete Qualität. Sogar die Semmel, die eigentlich nur eine kleine Nebendarstellerin war, überzeugte.
Wir haben den gemütlichen Vormittag sehr genossen und ich persönlich wäre am liebsten noch einige Stunden geblieben. Damit wieder Platz in meinem Magen ist. Für noch mehr Köstlichkeiten.

Ich empfehle das ‚Clementine im Glashaus‘ also auf jeden Fall guten Gewissens weiter.
Vor allem für besondere Anlässe.
Aber auch wenn man sich einfach wieder einmal selbst etwas Gutes tun möchte.
Pause vom Alltag.
Genießen.

VA

**Brotkorb mit Brot & Bio-Dampfofensemmerl vom Joseph, Croissant & Apfeltasche, Butter, Clementinenmarmelade, Ei im Glas mit Radieschen und Schnittlauch, Obst der Saison, frisch gepresster Saft nach Wahl, Heißgetränk nach Wahl (19€)
***Semmel, Butter, Räucherlachs mit Radieschen, Tomate, Gurke, Avocado & Zitronendressing, Naturjoghurt mit Beeren, Omelett mit Frischkäse und Kräutern, Mineralwasser, Heißgetränk nach Wahl (21€)

Clementine im Glashaus
Coburgbastei 4
1010 Wien

*ein großes Dankeschön an ‚Clementine im Glashaus‘

1 Comment

  1. Avatar Tanja Gammer 28. April 2016 at 7:11

    Guten Morgen,

    das sieht ja sehr einladend und lecker aus. Das Ambiente ist wirklich einzigartig und besonders.
    Liebe Grüße aus Linz

    Reply

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*