valeriannala
Wien

Frühstück im yamm! am Schottentor

Das yamm! am Schottentor befindet sich direkt gegenüber von der Universität Wien und obwohl ich in den letzten Jahren sehr viel Zeit an diesem Ort verbracht habe, hat es sich irgendwie nie ergeben dem yamm! einen Besuch abzustatten.
Aus irgendeinem Grund dachte ich immer es gäbe dort Raststätten-Essen und mein Freund glaubte bis vor kurzem noch es wäre ein chinesisches Take-away Restaurant.
Umso mehr hat es mich erstaunt, dass es dort gutes Frühstück geben soll und ich war durchaus gespannt das yamm! im Rahmen der Frühstücksblogger2016-Aktion von Good Morning Vienna zu testen.

Schon der erste Eindruck beim Betreten des Lokals war eine positive Überraschung. Das yamm! ist sehr weitläufig und gleichzeitig sehr modern und gemütlich eingerichtet. Wir waren beide auf Anhieb begeistert von den Sesseln, den Bänken und den Polstern.
Der Kellner begrüßte uns mit einem freundlichen „Guten Morgen!“ und begleitete uns zu unserem Tisch. Er war generell die gesamte Zeit über äußerst sympathisch, höflich und kompetent.

 

Um halb 10 Uhr an einem Mittwoch, war zu Beginn außer uns nur noch eine ältere Dame anwesend, die genüsslich ihren Kaffee schlürfte. Gut möglich, dass auch viele andere gar nicht wirklich über die Frühstücksmöglichkeit beim yamm! Bescheid wissen.
Die Frühstückskarte ist erst vor kurzem überarbeitet worden und wir konnten uns daher als zwei der Ersten von dem Angebot überzeugen.
Nachdem ich in London meine Liebe zu Eggs Benedict entdeckt habe, fiel meine Wahl auf „Fräulein Florentina“ (6,90€) -praktisch das gleiche nur mit Spinat statt Speck. Dazu gab es für mich eine leckere vegane „Smoothie-Bowl“ (4,90€), einen frisch gepressten Orangensaft (2,60€) und einen Cappuccino (3,90€).
Die Eier sind bei yamm! alle Bioeier aus Freilandhaltung und alternativ zur „konventionellen Milch“ (wie es der Kellner scherzhaft nannte) gibt es sowohl Sojamilch, als auch laktosefreie Milch.

Mein Freund entschied sich für das „Gefüllte Croissant“ (7,90€) kombiniert mit einem veganen „Kraftporridge“ (4,90€).

Obwohl wir danach schon richtig satt waren, empfahl uns der Kellner doch unbedingt noch einen der hausgemachten Smoothies zu probieren, worauf wir beschlossen den Tagessmoothie (3,90€) zur Abrundung zu testen.

Fazit: Mit dem Service waren wir auf jeden Fall mehr als zufrieden. Der Kaffee war fein und auch das Essen hat uns rundum sehr gut geschmeckt. Der Smoothie zum Schluss war noch besonders lecker, da er richtig frisch und die Früchtekombination sehr angenehm war. 
Der Hunger war danach gestillt und wir fühlten uns rundum gut versorgt, wobei ich sagen muss, dass ich von dem „Fräulein Florentina“ oder der „Smoothie Bowl“ alleine wahrscheinlich nicht satt geworden wäre. In Kombination war es jedoch perfekt und obwohl uns angeboten wurde ab 11 Uhr auch noch von dem reichhaltigen vegetarischen Mittagsbuffet zu kosten, haben wir es dann aufgrund der vollen Bäuche lieber gut sein lassen. 

Insgesamt war das yamm! auf jeden Fall eine äußerst positive Frühstücks-Überraschung und ich freue mich, dass ich die Möglichkeit hatte es auf diesem Wege kennen zu lernen. 

VA

*ein großes Dankeschön an yamm!

You Might Also Like...

No Comments

Leave a Reply

*