valeriannala
meine Worte

„Ja, ich habe mir Instagramfollower gekauft“

Nein, ich habe mir keine Instagramfollower gekauft.
Aber sie. Katja. Katja ist Bloggerin. Genau wie ich.

Katja hat sich Follower gekauft. Aber was viel wichtiger ist, sie hat es offen zugegeben und auf ihrem Blog darüber geschrieben. Einige LeserInnen bewunderten in den Kommentaren ihre Ehrlichkeit. Die ganze Sache wurde paradoxerweise mehr positiv als negativ aufgenommen und erregte kein sonderliches Aufsehen. Das alleine spricht ja schon für sich. Katja äußerte sich daraufhin mit:
…mit so wenig Resonanz hatte ich aber nicht gerechnet. Wenigstens auf eine kleine Diskussion über Richtig und Falsch, die Gesellschaft und unsere Moral hatte ich mich eingestellt und gefreut.“

Die Reaktionen ihrer Follower beschränkten sich wiederum mehr oder weniger auf: „Wieso sollte man noch diskutieren, wenn jemand seinen Fehler eingesehen hat? Ich hab verstanden worum es dir ging, aber ich glaube auch, dass du deswegen kein schlechtes Gewissen haben solltest.“
Aber ich möchte doch noch etwas dazu sagen. Doch noch das Ganze aufgreifen, diskutieren und genauer hinterfragen.
Nicht, weil ich sie dafür verurteile. Nicht, weil ich sie nicht verstehen könnte. Nicht, weil sie mir dadurch unsympathisch wäre. Sondern gerade weil ich es so traurig finde, dass sich eine Frau mit so viel Talent, Liebe zum Detail und Sinn für Ästhetik dazu genötigt fühlt, sich selbst zu verraten.

Der Druck in der Bloggerwelt ist tatsächlich groß. Besonders auf Instagram. Diese vieldiskutierte Scheinwelt, die vor Heuchelei und überbelichteten Flatlays mit rosa Farbakzenten nur so strotzt. Ich habe nie verstanden an welchem Punkt das echte Leben, echte Farben und Abenteuer, weniger interessant geworden sind als sauber drapierte Marken-Produkte und Nike-Sportschuhe auf weißen Laken. Aber das soll nun gar nicht primär das Thema sein.
Was viel mehr im Zentrum steht ist diese Zahl. Schwarz auf weiß. Die Zahl, die zeigen soll, wie viele Menschen sich für einen interessieren. Die Zahl, die scheinbar immer mehr zur Maßzahl dafür wird, wie viel Wert eine Person hat. Wert für andere Blogger, Wert für Follower und letztendlich Wert für Unternehmen. Und genau dieses Bedürfnis ‚mehr wert‘ zu sein, nutzen diese ganzen Instagram-Follower-Verkäufer natürlich gnadenlos aus. Fünf Euro für 3000 Follower. Man muss ja fast schon bescheuert sein, ein solches Angebot auszuschlagen.

Nach 24 Stunden sollten diese Follower auf meiner Seite erscheinen und
tatsächlich, am nächsten Morgen schon war meine Zahl um 3.000 Menschen
gewachsen. Ich fühlte mich richtig gut und mein Selbstwertgefühl war
wohl in diesem Moment so groß wie noch nie
.“

Das Selbstwertgefühl war so groß wie noch nie. Genau hier möchte ich ansetzen.
Das Bedürfnis den eigenen Wert zu finden, sich selbst als wichtig, nützlich und bedeutsam in dieser oft verwirrenden Welt zu erleben, trägt jeder von uns in sich. Manche zeigen es mehr, manche weniger. Manche sind sich dessen bewusst, manche sind zu cool es sich selbst einzugestehen. Manche versuchen es durch die perfekte Figur zu erreichen, manche mit der Anzahl der Frauen, die sie ins Bett gebracht haben, mit teuren Autos, sportlichen/beruflichen Erfolgen oder schlichtweg mit ständigem Lügen und dem was allgemein als „Wichtigtuerei“ bekannt ist.

Oder aber eben durch Follower. Die Maßzahl der Blogger. Das Urteil, ob du etwas bist oder nicht. Ob du Wert hast oder nicht.
Warum definieren wir unseren Selbstwert eigentlich immer über andere, wenn es doch eigentlich genau um das Selbst geht? Warum können wir uns immer erst dann als wichtig erleben, wenn uns andere dies bestätigen?

Unsicher. Die meisten von uns sind unsicher und die wenigsten stehen dazu.
Ich sehe tagtäglich so viele Fassaden und so wenige Menschen. Bin selbst manchmal eine Fassade, wenn ich mich nicht angekommen fühle.
Hinter so vielen Taten und so vielen Worten steckt Unsicherheit.

Katjas Selbstwertgefühl war im ersten Moment so groß wie noch nie, sagt sie. Wir können uns Selbstwertgefühl also inzwischen kaufen. Für fünf Euro. Im Internet. Doch was wir uns eigentlich kaufen ist Selbstbetrug. Denn wir verarschen dadurch nicht nur Unternehmen, unsere echten Follower, unsere „Konkurrenten“, sondern in erster Linie auch uns selbst. Aufrichtige Anerkennung und einen tiefgreifenden Selbstwert kann man sich schließlich leider doch nicht auf Knopfdruck bestellen.

Wir waren vor kurzem wandern. Das erste Stück auf dem Weg zu diesem Berggipfel fährt dabei praktisch jeder mit der Bahn. Man muss fast schon bescheuert sein es nicht zu tun.
Wir waren so bescheuert. Und als wir schlussendlich oben am Gipfel standen, waren da noch viele andere. Keiner von denen wusste, ob wir das erste steile Stück zu Fuß gegangen, oder wie alle anderen gefahren waren. Keinen interessierte es. Alle waren schlussendlich an der Spitze. Aber für mich war es nicht dasselbe. Auch wenn ich keine Anerkennung von außen dafür bekommen würde, wusste ich innerlich, dass ich an meine Grenzen gegangen war und nicht aufgegeben hatte. Dass ich mehr Anstrengung in meinen Füßen spürte als die meisten anderen und sich das nicht bescheuert, sondern richtig gut anfühlte.

Ich will mir keine Follower kaufen. Ich will nicht mit der Bahn an die Spitze fahren und ich will mich auch selbst nicht dafür betrügen.
Der Weg ist außerdem viel zu spannend, um ihn für ein einfaches Erreichen des Zieles aufzugeben.

„Nach einer Weile beschloss ich einfach die Augen vor der Wahrheit zu
verschließen und mich mit meinem schlechten Gewissen anzufreunden, in
der Hoffnung niemand anderes würde es bemerken.“

Wenn ich mir Follower kaufe, dann stimme ich quasi dem System zu. Ich sage „Ja, ich mache da mit. Ja, ich lasse mich auf eine Zahl reduzieren. Ja, ich bin so viel wert wie diese hoch ist.“ Aber wer wirklich Sinn, Bedeutung, Selbstwert in seinem Leben spüren will, dem ist weder mit Geld, mit Ruhm, mit unzähligen Produkten oder der Anerkennung von einer anonymen Masse geholfen. Was Menschen wirklich glücklich macht sind (wissenschaftlich belegt) gute soziale Beziehungen, Tätigkeiten, in denen wir aufgehen können und Hilfsbereitschaft gegenüber anderen. Brechen wir es runter auf: Liebe. Liebe von und für andere, Liebe für eine Leidenschaft.

Katja hat eine Leidenschaft. Hat mehrere Leidenschaften. Sowohl ihr Blog, als auch ihr Instagramaccount sind Kunst.
Immer wenn ich wieder einmal an meiner Schreiberei zweifle, sage ich mir selbst: ‚Your art matters.‘. Und das will ich auch ihr sagen. Und allen anderen da draußen, die Liebe und Leidenschaft in ihre Kunst stecken.
Wir dürfen unseren echten Selbstwert nicht verkaufen, indem wir uns falschen kaufen. Indem wir irgendwelchen geldgeilen Unternehmen auch nur einen Cent dafür geben, damit wir uns besser, wichtiger fühlen. Für 10 Sekunden vielleicht.

Lasst uns mehr Mensch und weniger Fassade sein. Unsere Unsicherheiten nicht hinter Zahlen verstecken und von außen bestimmen lassen wie viel wert wir sind.
Oder wie bedeutsam das ist was wir machen.

Katjas Ehrlichkeit ist bewundernswert. Aber ich wünsche ihr, dass sie in Zukunft ihr Selbstwertgefühl von innen und nicht von außen erlebt. Dass sie noch tausende Follower bekommt, aber nicht für fünf Euro, sondern für ganz viel Liebe zu ihrer Leidenschaft.

VA

Katjas Instagram: hier klicken.
Katjas Blog: hier klicken.

You Might Also Like...

19 Comments

  • Reply
    Anna
    18. September 2016 at 14:48

    Hallo du Liebe!
    Bin gerade über Facebook auf deinem Blog gelandet, weil mich dieses Thema sofort angesprochen hat. Ich sehe es genau wie du und die Leute, die sich Follower kaufen und sich damit selbst belügen, tun mir immer wieder Leid. Wie du schon schreibst, das Selbstwertgefühl dieser Leute steigt dann vielleicht für ein paar Sekunden, aber im Endeffekt ist es nur Selbstverarsche und Anpassung an dieses System. So agieren meiner Meinung nach nur Menschen, die total unsicher und nicht selbstbewusst genug sind – und genau die könnten einem eigentlich nur Leid tun, oder?!

    Ich würde deinen Beitrag unheimlich gern in meinem Wochenrückblick verlinken und hoffe, dass das ok für dich ist?

    Liebe Grüße
    Anna

    • Valeria Anna
      Reply
      Valeria Anna
      18. September 2016 at 22:29

      Hallo Anna,

      vielen lieben Dank für deinen Kommentar!
      Selbstverständlich darfst du meinen Beitrag sehr gerne verlinken – ich freu mich 🙂

      Liebe Grüße,
      Valeria

  • Reply
    Anonym
    18. September 2016 at 20:45

    Hallo Liebe VA,

    wieder ein schöner Artikel, danke 🙂
    Eine Überlegung möchte ich dir gerne noch mitteilen:
    Du schreibst:

    "Was Menschen wirklich glücklich macht sind (wissenschaftlich belegt) gute soziale Beziehungen, Tätigkeiten, in denen wir aufgehen können und Hilfsbereitschaft gegenüber anderen. Brechen wir es runter auf: Liebe. Liebe von und für andere, Liebe für eine Leidenschaft."

    Was ist mit der Liebe für sich selbst?
    Meiner Erfahrung nach ist die bedingungslose Liebe für sich selbst das aller wichtigste. Man soll sich selbst Lieben, erkennen, dass man Wunderschön und Perfekt ist so wie man ist. Denn der Kosmos besteht aus unendlicher, harmonischer, bedingungslosen Liebe. Diese Liebe ist in jedem Menschen, du musst sie nur erkennen 🙂
    Wenn man sich wirklich selbst Liebt, kann man Liebe auch viel besser geben und geschenkt bekommen 😀

    Sende ganz viel Liebe aus dem Herzen für alle die das lesen, ihr seid alle wunderschön <3

    Alles Liebe
    René

    • Valeria Anna
      Reply
      Valeria Anna
      19. September 2016 at 7:24

      Hallo René,
      du hast vollkommen recht und witzigerweise habe ich kurz nachdem ich den Artikel veröffentlicht habe auch genau an das gedacht. Ich bin nämlich auch der Meinung, dass ohne Selbstliebe sowieso gar nichts funktioniert. Und wenn man sich selbst nicht liebt, wird es auch schwierig überhaupt die Liebe von anderen anzunehmen. Danke also für deine wichtige Ergänzung!
      Liebe Grüße,
      Valeria

  • Reply
    Michaela Linke
    18. September 2016 at 22:42

    Und ich bin auch zufällig zu dir gekommen und finde du hast einen unglaublich wertvollen Beitrag zu diesem Thema geschrieben, liebe Valeria. Es geht doch darum einfach zu schreiben, eben wir du geschrieben hast aus Liebe und Leidenschaft. Sobald der Blick auf ein vermeintliches Like ausgerichtet ist, verschwindet genau das. Freut mich das ich deinen Blog gefunden haben. Beste Grüße aus ganzem Herzen, Michaela

    • Valeria Anna
      Reply
      Valeria Anna
      19. September 2016 at 7:28

      Hallo Michaela,
      genau das sollte das wichtigste sein und bleiben, auch wenn es schnell passieren kann, dies aus den Augen zu verlieren.
      Ich freu mich, dass du meinen Blog gefunden hast 🙂
      Liebe Grüße,
      Valeria

  • Reply
    Fleischjnukie
    18. September 2016 at 22:43

    Wow, ein wirklich sehr interessanter Beitrag.
    Ich selber käme noch nichteinmal auf die Idee mir meine Follower zu kaufen. Ich blogge erst seid kurzem und bin mir mit meiner Thematisierung meines Blogs noch nicht im "reinen", was es schwer macht die richtigen Leser/Follower zu finden.
    Aber für mich ist Bloggen ein prozess, und irgendwann kommt der Tag da verirrt sich mal einer auf meinem Blog und bleibt weil es ihm gefällt. Und dieses irgendwann darf gerne auch noch in weit entfernter Zukunft sein, denn mir geht es nicht um irgendwelche Zahlen sondern um den Spaß bei der Sache.

    Ich muss aber auch sagen, dass ich es gut fand das die Bloggerin ihren Followern/Lesern immerhin auch gesagt hat das sie sich Follower gekauft hat, auch wenn ich die Aktion an sich nicht gut finde.

    • Valeria Anna
      Reply
      Valeria Anna
      19. September 2016 at 7:35

      Da hast du vollkommen recht. Es ist tatsächlich ein Prozess. Und ich kann dir versichern: Wenn du dich nicht von außen beeinflussen lässt, dann findest du deinen Weg und entdeckst was dir am meisten am Herzen liegt und Freude bereitet.
      Bei mir hat das auch lange gedauert. Wenn ich daran zurück denke, was ich am Anfang so für Sachen gebloggt habe, könnte mir das fast peinlich sein. Aber ich bin froh, dass ich es getan habe. Froh, dass ich immer weiter gemacht habe und ich selbst und auch mein Schreibstil mit dem Blog so sehr gereift sind.

      Ich wünsche dir viel Erfolg und schöne Erfahrungen mit deinem Blog!

      Liebe Grüße,
      Valeria

  • Reply
    Laura Lehmann
    19. September 2016 at 7:21

    Ich muss schmunzeln, denn du hast absolut recht. Noch viel trauriger als die Geschichte mit dem Selbstwertgefühl find ich allerdings die Tatsache, dass Unternehmen lieber auf 3000 Geister, als auf 200 echte Menschen setzen. Das eigene Selbstwertgefühl kann man auf andere Weise langfristig stärken, auf die Unternehmen oder deren Denkweise, hat man hingegen keinen Einfluss.

    Weil ich schon immer eher ein Gegen-den-Strom-Schwimmer war, hab ich mich erst kürzlich dazu entschieden, die Geister die sich bei mir getummelt haben, eigenhändig zu entfernen und nicht auf das Aussortieren von Instagram selbst zu warten. Ich habe über meinen Plan das zu tun gebloggt und habe gehofft, dass manch einer meine Meinung teilt. Prinzipiell tun das auch viele, ebenso aussortiert wie ich, hat aber im Grunde niemand. Das ist ok, aber es hat mir dahingehend zu denken gegeben, dass ein Mensch alleine in einer solchen Sache, nicht viel ändern kann. Solange es noch User gibt, die auf die Ghostfollower setzen, nur um eine möglichst große Zahl im Profil stehen zu haben, werden die Firmen nicht umdenken und so weitermachen, wie es aktuell der Fall ist.

    Vielleicht magst du meinen Beitrag ja ebenfalls lesen *klick* und mir deine Meinung in Form eines Kommentares dalassen. Überhaupt würde ich mich freuen, wenn du dich ein wenig auf Pixeldetail umschaust, wir scheinen ähnlich zu denken. Ich werd jetzt jedenfalls noch ein wenig weiter bei dir schmökern, und im Anschluss mal bei Katja vorbeischauen. Die kenn ich nämlich ebenso wenig, wie ich dich bis gerade nicht gekannt habe.

    Beste Grüße,
    Laura

    • Valeria Anna
      Reply
      Valeria Anna
      20. September 2016 at 7:02

      Hallo Laura,
      vielen lieben Dank für deinen Kommentar 🙂
      Ich bin auch deiner Meinung: solche "Geister" bringen genau niemandem etwas! Aber für ein Unternehmen ist es natürlich schwierig zu unterscheiden was echt ist und was nicht. Und genau auf das setzen dann halt viele.
      Gerne lese ich mir nachher auch deinen Beitrag durch und seh mich auf deinem Blog um!
      Liebe Grüße,
      Valeria

  • Reply
    Katja
    19. September 2016 at 9:21

    Liebe Valeria,

    ich bin nicht die Katja aus deinem Bericht.. das nur kurz vorweg 🙂

    Vielen Dank für den wunderbar geschriebenen Artikel, der "leider" die Wirklichkeit auf den Punkt bringt. Ich denke oft ist es das eigene Selbstwertgefühl, welches man mit hohen Zahlen versucht aufzupolieren. Doch noch viel häufiger, wird einem permanent von außen signalisiert… nur Zahlen und Follower sind die Währung. Hinter die Fassade schaut kaum jemand. Weder Nischen noch Zielgruppen werden hinterfragt.
    Im Einheitsbrei geht die Persönlichkeit und das Individuelle unter.

    Schade, doch genau solche Artikel wie deiner, sind wunderbar zum wachrütteln. Denn es geht auch anders.
    Übrigens, ich stelle fest, es geht ohne Selbstverrat, ohne Followerkauf und mit viel Spaß. Es dauert vielleicht länger, ist aber auch beständiger.

    Liebe Grüße

    Katja

    • Valeria Anna
      Reply
      Valeria Anna
      20. September 2016 at 7:06

      Hallo Katja,
      vielen Dank für deine Worte! Ich freu mich sehr, dass dir der Artikel gefallen hat und ich stimme dir zu: es geht auch ohne. Aber eben langsamer und darum braucht es Geduld, Durchhaltevermögen und den Glauben an die eigene Sache.
      Liebe Grüße,
      Valeria

  • Reply
    Hanna
    26. September 2016 at 8:06

    Hey Valeria
    Ein super Artikel. Ich hatte diesen ersten von "Katja" irgendwie verpasst, doch deinen musste ich sofort durch lesen. Ich sehe es auch ganz genau wie du! Ich muss gestehen, dass ich auch gerne mehr Leute hätte, die mir auf Instagram folgen und dass das schon mit dem Selbstwertgefühl etwas macht. Ich frage immer wieder Accounts wie sie es schaffen mit 38 Beiträgen knapp 1500 Follower zu haben. Alle behaupten, das wäre so gekommen. Manchmal bin ich mir da nicht so sicher … Ich hatte mir auch kurz überlegt Follower zu kaufen, mich dann aber dagegen entschieden! Mein Instagram Account ist nun mal wie er ist, kein Hochglanz Account, nichts gestelltes. Ich schaue mir zwar auch gerne die schönsten Bilder an, aber ich weiss, das vieles dahinter nicht echt ist. Also bleibe ich meiner Linie treu ( obwohl mir das nicht immer so leicht gefallen ist ). Danke nochmal für deinen Artikel, der mich in meiner Meinung nochmal bestärkt hat! Und mach weiter so!
    Alles Liebe
    Hanna

    • Valeria Anna
      Reply
      Valeria Anna
      26. September 2016 at 17:28

      Hallo Hanna,

      vielen Dank! Es freut mich sehr, dass dich mein Artikel angesprochen hat.
      Natürlich ist es immer schön, wenn Leute das gut finden was man macht und die Zahl dadurch wächst. Aber wie gesagt, wenn diese Leute nicht freiwillig da sind, sondern nur irgendwelche bezahlten Accounts, dann verarscht man sich leider selbst.
      Ich finde es schön, dass dich mein Beitrag ermutigt hat, dir und deinen Prinzipien treu zu bleiben und wünsche dir, dass dir dies auch in Zukunft gelingt :)!

      Liebe Grüße,
      Valeria

  • Reply
    Beauty-Reviews & More
    2. Oktober 2016 at 9:54

    Ich habe ihr gerade auch ein paar Worte hinterlassen, gerade, was das Selbstwertgefühl angeht. Ich selbst habe erst vor kurzem darüber erfahren, dass es sowas wie gekaufte Follower überhaupt gibt. Ich möchte Katja's Outing auch nicht verurteilen, aber mein Problem ist, dass ich solchen Menschen nie wieder vertrauen könnte, egal, wie sehr sie bereut. Das mag hart klingen, aber die Online-Welt ist sowieso eine ganz eigene Geschichte und um sich selbst zu schützen hilft mir persönlich immer ein klares JA oder NEIN zu etwas und vor allem Konsequenz. Diese ganzen Entwicklungen sind richtig traurig. Ich betreibe meinen kleinen, überschaubaren Blog als Hobby. An Erfolg habe ich nie gedacht, wohl auch, weil ich ein bequemer Mensch bin, der außerdem im Bloggen nicht seinen Lebensinhalt sieht, so gern ich es liebe, über Beauty zu berichten. Ich finde es gut, dass Du dieses Outing auch mal von einer Seite angesprochen hast, die genauso wichtig ist. Verständnis für so etwas kann man von mir aus haben, aber das, was wirklich dahinter steckt, ist immer ein Alarmsignal, was man ernst nehmen sollte. Liebe Grüße!

    • Valeria Anna
      Reply
      Valeria Anna
      6. Oktober 2016 at 8:13

      Vielen Dank für deinen Beitrag zu diesem Thema. Finde es sehr interessant auch einmal eine kritische Meinung dazu zu hören!
      Liebe Grüße!

    • Reply
      Beauty-Reviews & More
      6. Oktober 2016 at 10:09

      Gerne! Danke für Deine Rückmeldung 🙂

  • Reply
    Steffi
    6. Oktober 2016 at 8:46

    Super Artikel! Ich stimme dir in allen Punkten zu. Ich bin jedenfalls zu geizig mir Follower zu kaufen, das ist mir ehrlich gesagt auch irgendwo zu dumm. . .
    LG Steffi / redseconals.com

    • Valeria Anna
      Reply
      Valeria Anna
      6. Oktober 2016 at 16:11

      Dankeschön 🙂
      Ja, kann dich verstehen :)!

    Leave a Reply

    *