valeriannala
meine Worte

Mama ist auch nur ein Mensch

Wenn man ein kleines Kind ist, dann ist Mama nicht einfach nur eine Mama, sondern eine Heldin. Eine die alles kann, alles macht und immer da ist. Ganz selbstverständlich. Schließlich muss sie das tun, schließlich ist sie Mama. Während wir selbst noch hilflose Geschöpfe sind, in der Gegend herum stolpern, versuchen uns in der Welt zurechtzufinden und dabei immer wieder im doppelten Sinne auf die Schnauze fallen, darf Mama keine Frage unbeantwortet, keine Entscheidung offen lassen und keine Herausforderung nicht annehmen. Mamas sind für uns als Kinder ungefähr so wie Chuck Norris. Nur schöner.

Wenn man älter wird, beginnt man dann meistens irgendwann eine eigene kleine Rebellion zu starten. Weil man dann ja ein Teenager ist und die Mama gefälligst so zu sein hat, wie man sich das in diesem Moment gerade vorstellt.
Als einziges Mädchen unter 5 Jungs, fühlt man sich sehr schnell und gerne als Prinzessin. Bis man irgendwann tatsächlich felsenfest davon überzeugt ist, im Krankenhaus vertauscht worden zu sein, als dort gerade ein Royal Baby zur Welt kam. Eine heimliche Adoption wäre die andere Alternative, welche ich für so wahrscheinlich hielt, dass mich auch Mamas Schwangerschaftsfotos nicht täuschen konnten. Zwischen „Ich pass‘ absolut nicht zu euch und irgendwann kommt mich dann meine wahre Familie mit der Kutsche abholen!“-Geschrei und „Du verstehst mich nie und ich werde dich nie verstehen!“ oder „Ich werde bestimmt nie so sein wie du!“-Parolen, hatte ich meine Mum ganz heimlich aber trotzdem lieb.

Irgendwann gilt man dann in der Familie zwar immer noch als „scheiß
Prinzessin“ (O-Ton, kleinster Bruder), will jedoch auf keinen Fall mehr
von irgendwelchen Adeligen entführt werden und Prinzen sind (außer
vielleicht Harry) eigentlich sowieso ziemlich langweilig.

Wenn man älter wird beginnt man zu merken, dass auch eine
Mama nicht alles weiß, nicht immer stark sein kann, Fehler machen darf
und ihre eigenen Wünsche und Bedürfnisse abseits vom Mamasein hat.
Als meine Mama so alt war wie ich, hatte sie schon ein 1,5-jähriges Kind. Ein kleines Mädchen, welches sich ihre gesamte Aufmerksamkeit schnappte.
Ich könnte also schon längst selbst Mutter sein, sehe mich jedoch alles andere als eine Heldin. Kein bisschen fehlerfrei, sehr damit beschäftigt jeden Tag das eigene Leben und die eigene Zukunft in den Griff zu bekommen und erst recht nicht allwissend oder gar immer entscheidungsfähig. So richtig menschlich also. Und trotzdem wäre ich Mutter und ein großes Vorbild für einen kleinen Scheißer.

Unsere Mamas sind tatsächlich Heldinnen. Nicht weil sie à la Chuck Norris alles können und wissen, sondern gerade weil sie „nur“ Menschen sind und trotzdem alles erdenklich Mögliche was in ihrer Macht steht tun, damit es uns gut geht, wir uns geliebt und wichtig fühlen.
Eine Mama ist ist nicht einfach nur eine Mama. Mama ist ein Mensch. Eine menschliche Heldin, welche zwar immer noch der wichtigste Halt und Problemlöserin Nummer 1 ist, jedoch auch selbst Fragen hat, selbst manchmal Hilfe braucht und selbst hin und wieder auf HeldInnen angewiesen ist. Und das ist gut so. Weil man dann vielleicht als „Kind“ auch einmal ein bisschen etwas zurückgeben kann.

Danke Mama, für deine Geduld, deine Stärke und dass du immer schon viel cooler warst als alle anderen Mütter!

VA

You Might Also Like...

4 Comments

  • Reply
    Ziska
    11. Mai 2015 at 16:55

    Wunderschön geschrieben! Etwas, was man sich immer bewusst machen muss, dass auch Mamas "nur" Menschen sind. Gerade deswegen sollte man ihnen doppelt dankbar sein. Ich würde mich auch nicht in der Lage sehen, Mutter zu sein, ein Kind groß zu ziehen, es immer richtig zu behandeln, zu helfen, die richtigen Worte zu finden. Meine Mama hatte mich auf dem Arm als sie so alt war wie ich. Genauso wie bei dir. Und ich ziehe heute den Hut vor ihr, weil sie die Verantwortung übernommen hat und ich nie das Gefühl hatte, dass sie nicht für mich da ist. 🙂
    Also nochmal: wunderschöner Text, danke dafür!

    • Valeria Anna
      Reply
      Valeria Anna
      18. Mai 2015 at 18:45

      Das hast du schön gesagt :). Bin meiner Mutter auch sehr dankbar dafür, dass sie das wirklich alles so wunderbar gemeistert hat!

      Danke <3 🙂

  • Reply
    Doris / Mrs Globalicious
    8. Mai 2016 at 15:37

    Wunderschöner Beitrag! Lieben Dank für´s teilen!

    Liebe Grüsse,

    Doris

  • Leave a Reply

    *