valeriannala
verReisen

Hotel Zürserhof – Wohlfühlen & Luxus am Arlberg

Ich bin Genießerin. In jeder Hinsicht. Ich liebe gutes Essen. Essen, bei dem man sich fragt, wie man je ohne diesen Geschmack im Mund leben hat können. Ich liebe warmes Wasser auf meiner Haut, vor allem wenn es sprudelt. Ich sauge gerne bewusst jeden Sonnenstrahl einzeln auf und wenn ich eine schöne Landschaft sehe, kann ich mich oft gar nicht mehr davon losreißen.
Ich bin Genießerin. In jeder Hinsicht. Und selten konnte ich rundum so sehr genießen wie im Hotel Zürserhof ***** am Arlberg, in welches ich für drei Nächte eingeladen wurde.

Das Zimmer

Wir fuhren durch Zürs und ich war schon ganz gespannt, wann ich das Hotel sehen würde. Tatsächlich kann man kaum daran vorbei fahren, denn das riesige Gebäude ist wirklich eine besondere Erscheinung. Innen ist es sehr traditionell eingerichtet und auch das Personal ist in Tracht gekleidet. Unser Zimmer bestand aus einem Schlafzimmer, einem begehbaren Kleiderschrank, einem Bad mit WC, einem separaten WC und einem Wohnzimmer mit Büro-Nische. Außerdem war es mit zwei Fernseher, einer Garderobe und einer Minibar ausgestattet. Als wir ankamen lagen das Wochenprogramm und die Spa-Taschen bereit und auch Schokolade und Früchte lagen auf dem Tisch. Zudem wurde das Zimmer nicht nur morgens zurechtgemacht. Jedes Mal nach dem Abendessen kamen wir in ein ordentliches Zimmer mit gedimmtem Licht und aufgeschlagenen Bettdecken und auch im Bad waren die kleinen Handtücher auf dem Boden zurechtgelegt worden.

zürserhof zimmerzürserhof zimmerzürserhof zimmerzürserhof zimmerZürserhof Zimmerzürserhof zimmer

Der Service

Sämtliches Personal war stets überaus aufmerksam. Es war für uns ungewohnt, dass wir unser Gepäck nicht selbst ins Zimmer bringen „durften“ und uns wirklich um nichts zu kümmern brauchten. Wenn das Glas halbleer ist, wird es direkt wieder aufgefüllt und am Gang wird man immer sehr freundlich von sämtlichen MitarbeiterInnen begrüßt.
Beim Essen waren die Damen und Herren jeweils nur für wenige Tische zuständig, was es ihnen ermöglichte stets sehr aufmerksam zu sein. Unfreundlichkeit, wie man sie an anderen Orten nicht selten erlebt, gibt es hier nicht. Ebenso gibt es im Prinzip nichts, was sie dir nicht versuchen zu ermöglichen. Keine der Hauptspeisen spricht dich an? Kein Problem, auch ein Club-Sandwich kann serviert werden.
Außerdem muss hervorgehoben werden, dass sich die Gastgeberfamilie Skardarasy nicht irgendwo verkriecht, sondern sich immer wieder unter die Gäste mischt und sich somit auch persönlich versichert, dass jeder rundum zufrieden ist.

Das Essen

Ein Besuch im Hotel Zürserhof ist alleine schon wegen dem Essen ein ganz besonderes Erlebnis.
Zum Frühstück gab es ein sehr vielfältiges Buffet, bei dem keine Wünsche offen blieben. Alleine schon die Auswahl an verschiedenen Sorten von frischen Säften war beeindruckend. Außerdem war es auch kein Problem Zusätzliches zum Buffet zu bestellen, z.B. Waffeln mit Zimt und Zucker.

Nach dem Frühstück waren wir so satt, dass es uns wirklich schwer fiel, zu Mittag schon wieder zu essen. Wenn das Essen jedoch bei wunderbarem Wetter auf der Sonnenterrasse serviert wird und bereits auf der Menükarte viel zu verlockend klingt, dann darf man sich dies auf keinen Fall entgehen lassen. Beide Male gab es ein Salat- und ein Vorspeisenbuffet von dem man sich bedienen konnte, bevor es mit dem eigentlichen Menü losging. Es folgte eine Suppe, eine Hauptspeise und eine Nachspeise. Alles liebevoll serviert und geschmacklich wirklich hervorragend.

zürserhof essenzürserhof essenzürserhof essenzürserhof essenzürserhof essenzürserhof essen

Dem Abendessen ging ein Aperitif an der Hotelbar mit Live Piano Musik voran. Schön gekleidet an einem Aperol-Spritz nippen, ein paar Cashewnüsse naschen und dabei dem Man am Klavier zuhören. Es gibt wohl keine bessere Einstimmung auf ein feines Abendessen.
Auch abends gab es ein Vorspeisenbuffet. Danach konnte noch eine zusätzliche Vorspeise vom Menü gewählt werden, darauf folgten die Suppe und die Hauptspeise. Bevor die Nachspeise serviert wurde, konnte man sich noch am großen Käse-Buffet bedienen. Für mich persönlich der Himmel auf Erden. Diese Auswahl ließ mein Herz schneller schlagen und wenn das andere Essen nicht auch so köstlich geschmeckt hätte, wäre ich wohl den ganzen Abend nur beim Käse-Buffet geblieben.
Am Abend gibt es außerdem mehrmals wöchentlich Themenabende. So zum Beispiel das Heurigen-Buffet, welches während unserem Aufenthalt auf dem Programm stand. Dabei fand ich vor allem die Vorspeisen-Auswahl an diesem Abend wirklich lecker, jedoch auch mit Sauerkraut und Kässpätzle kann man mich immer glücklich machen.

Alles in allem habe ich bestimmt noch nie drei Tage lang durchgehend so gut gegessen. Ich war fasziniert wie praktisch alles viel besser schmeckte als ich es gewohnt war. Sogar einfache Gerichte wie der Thunfisch-Salat vom Buffet. Besonders auch der Mozzarella war wirklich mit Abstand der Beste, den wir je irgendwo gegessen haben.

zürserhof trinken barzürserhof essenzürserhof essenzürserhof essenzürserhof essen zürserhof essen

Der Sport

Sport kommt im Hotel Zürserhof definitiv nicht zu kurz. Die Nähe zur Skipiste ist der erste große Pluspunkt für SportlerInnen. Im hoteleigenen Skistall gibt es für jedes Zimmer einen eigenen Abstellplatz. Von dort sind es nur noch einige Meter zu Fuß, bevor die Skier angeschnallt werden können und die erste kleine Piste zum nächsten Sessellift führt. Wer den Arlberg kennt weiß, dass das SkifahrerInnen-Herz hier definitiv glücklich wird und theoretisch kann man den ganzen Tag durchgehend fahren und muss dabei keine Piste zwei Mal sehen.
Vom Skigebiet kann man dann auch direkt zur Sonnenterrasse des Hotels fahren. Zum Mittagessen können hier die Skier abgestellt werden und wer mag, kann danach direkt wieder losstarten.
Beim Skifahren war ich größtenteils alleine unterwegs, da mein Freund nicht gerade der größte Skifahrer ist. Es hat jedoch trotzdem Spaß gemacht, das Wetter hätte nicht traumhafter sein können und bis Mittag war der Schnee auch noch sehr gut zum Fahren. Ich ging also so früh wie möglich auf die Piste, um den Schnee noch auszunutzen, danach ein feines Mittagessen auf der Terrasse zu genießen und am Nachmittag den Spa nicht zu kurz kommen zu lassen. Klingt nach einem perfekten Tag. War es auch!
Neben dem Skifahren kann man sich im Hotel Zürserhof jedoch auch anderweitig austoben. So zum Beispiel im eigenen Fitnessraum, während den Fitness-Stunden mit einem Trainer, in der Tennishalle oder einfach beim Tischtennis.

zürserhof zürs ski schneezürserhof sport fitnesszürserhof sport tenniszürserhof sportzürserhof sport

Der Spa-Bereich

Ein weiteres Highlight im Hotel Zürserhof ist auf jeden Fall der großen Spa- und Wellness-Bereich. Dabei gibt es den Family-Spa für Kinder bzw. Familien und den modernen Aureus-Spa für alle ab 16 Jahren.

Besonders den Aureus-Spa haben wir uns genauer angesehen und darin ein paar wunderbare Stunden verbracht. Nachdem wir eine kleine Führung bekommen hatten, zog es uns gleich in den Infinity Pool, welchen wir glücklicherweise auch ganz für uns allein hatten. Mit Blick auf den Schnee und vorbei fahrende SkifahrerInnen lässt es sich hier wunderbar entspannen. Eine sehr angenehme Wassertemperatur und die Whirlpool-Funktion brachten mich zum Strahlen und ich wollte den Pool gar nicht mehr verlassen.

Weiter ging es dann in die wunderschöne Panorama Lounge. Hier gibt es auf Wasserbetten und Liegen genügend Platz zum Entspannen, Lesen oder gar um kurz ein Nickerchen zu machen.
Im Aureus-Spa gibt es außerdem: Aromadampfbad, Finnische Sauna, Biosauna, Infrarotkabinen, Kaltwassertauchbecken, Kräuterfrischlufthof, Wasserfallgrotte, Kneipprondell und einen Lady-Spa mit eigenem Saunabereich. Zudem ist auch für das leibliche Wohl gesorgt, denn es stehen Wasser und (getrocknete) Früchte bereit. Man kann sich hier also durchaus länger die Zeit vertreiben.

Ein ganz besonderes Erlebnis war für uns dann am zweiten Nachmittag das Hamam, die Aromaölmassage und die Zeit die wir im Private Spa verbringen durften.

Wir konnten uns im Vorfeld unter ‚Hamam‘ nicht wirklich viel vorstellen und ließen uns einfach überraschen. Nur mit einem gewöhnungsbedürftiger „Einweg-Tanga“ bekleidet, wurden wir in den Hamam-Raum geführt und gebeten uns auf einen großen flachen Stein in der Mitte zu legen. Der Stein war bereits ein wenig ölig und es fühlte sich trotz der Härte ganz angenehm an darauf zu liegen. Während der weiteren Prozedur hielt ich die Augen geschlossen, um bestmöglich genießen zu können. Mehrere Male rann warmes Wasser über mich, danach hörte ich ein Geräusch, bevor ich spürte wie zart Schaum auf meinen Körper getupft wurde. Mit einem Schwamm wurde dann zuerst die Rückseite und danach die Vorderseite des Körpers massiert. Zwischendurch und danach rann wieder warmes Wasser über mich.
Ich fühlte mich ein wenig wie ein gestrandeter Fisch und gleichzeitig wie ein Neugeborenes. Denn auf der einen Seite lag man so ausgeliefert nackt und nass auf diesem harten Stein, auf der anderen Seite fühlte es sich jedoch so belebend und wohltuend an.
Später informierte ich mich ein wenig über Hamam, um das was ich hörte und fühlte zuordnen zu können. Das Geräusch war scheinbar ein Baumwollbeutel, welcher zuerst eingeseift und dann durch Schwenken mit Luft gefüllt wird. Der Schaum wird dann aus dem Gewebe des Beutels auf den Körper gestreift.

Mit einem sehr guten Gefühl schlüpften wir danach wieder in unsere Bademäntel und wurden zur nächsten Station begleitet. Hier bekamen wir noch eine angenehme Aromaöl-Massage und wurden danach mit Beeren-Smoothies, Obstkorb, Champagner, Nüssen, getrockneten Früchten und Tee überrascht. Eine ganze Stunde war der Private Spa dann noch für uns reserviert. Dieser besteht aus einem Bett zum Entspannen, einer Dusche, WC, Couch und Massageliegen sowie einer kleinen Sauna.

zürserhof spazürserhof spazürserhof spazürserhof spazürserhof spazürserhof spazürserhof spazürserhof spazürserhof spa
Für alle, die das Ganze noch gerne in bewegten Bildern (auch von der Skipiste) sehen möchten, gibt es hier ein kurzes Video von meinem Aufenthalt im Zürserhof:

 

Ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal beim Hotel Zürserhof für die Einladung und die wunderschöne Zeit bedanken. In unserem Zimmer und generell im gesamten Hotel habe mich so wohl und zu Hause gefühlt, dass es mir schwer fiel, nach drei Nächten bereits wieder Abschied zu nehmen.

 

Hotel Zürserhof
Zürs 75
6763 Zürs

*Ein großes Dankeschön an das Hotel Zürserhof.

You Might Also Like...

No Comments

Leave a Reply

*